Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?

Monsterstromtrassen – Fluch oder Segen? – Dr. Karin Reglich & Manuela Benndorf bei SteinZeit


23. Januar 2019

Der Ausbau eines überdimensionierten Übertragungsnetzes ist unwirtschaftlich, umweltzerstörend und für die Energiewende kontraproduktiv. Die hohen Kosten erdverkabelter Megatrassen wie dem Südostlink führen zu wachsenden gesellschaftlichen Problemen: Ohne eine regionale Wertschöpfung bei der Energieerzeugung wird Strom immer mehr zu einem Luxusgut, wie die massiven Preiserhöhungen der Netzentgelte durch die Übertragungsnetzbetreiber jetzt schon zeigen. Die Energiewende muss dezentral erfolgen. Deshalb fordern die Mitglieder der Bürgerinitiative „Saale-Unstrut gegen Stromautobahn“ den sofortigen Stopp des aktuell zentralistischen und intransparenten Planungsverfahrens zur Netzentwicklung (NEP).

Der Widerstand richtet sich gegen den überdimensionierten Netzausbau insgesamt. Das Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse lehnt die Gleichstromleitungen (HGÜ) durch Bayern ab. Auch geplante Wechselstrom-Trassen wie die P44/P44mod, der Ostbayernring und weitere werden abgelehnt. Wir sind überzeugt, dass der Bau dieser Trassen nur dem Profit der Konzerne dient. Das europäische Mega-Stromnetz ist geplant, um den deutschen Stromkunden Atom- und Kohlestrom noch über Jahrzehnte unterzujubeln, die Energiewende wird damit konterkariert. Die Verhinderung dieser Stromtrassen ist somit konstruktiv.

Im Gespräch mit Robert Stein erläutern die Vertreter der Bürgerinitiative Dr. Karin Reglich und Manuela Benndorf ihren Standpunkt.

mehr sehen


nuoviso unterstützen


Seit 2005 produzieren und veröffentlichen wir kostenlos investigative, außergewöhnliche und interessante Dokumentationen und Interviews.
Bitte unterstütze unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin gegen den Strom schwimmen können

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Nuoviso shop


Arrow
Arrow
Slider

Kommentare


5

avatar
5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
thomas.stollmannpaperartandhearthannes.silzEddie Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
thomas.stollmann
thomas.stollmann

Danke für die Aufklärung !!! Es gibt noch ein Problem „Elektrosmog“ und wurde von der TU Aachen bereits nachgewiesen das Elektrosmog auf die menschlichen Zellen wirkt, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Krebserkrankungen. Wenn man bedenkt wie weit der Elektrosmog einer Monsterstromtrasse in der Umgebung wirkt unsere Tiere sollte man auch nicht vergessen die sich in der Umgebung befinden diese Erkrankungen können auch bei Tieren auftreten. Meine Meinung Ende der Planung von Monsterstromtrassen und Ende der E-Mobilität.

paperartandheart
paperartandheart

Die Menschen müssen eben endlich mit dem Gedanken klar kommen dass man nicht ewig auf dem selben verschwenderischen Niveau weiter machen kann. Dezentral geht es auch mit deutlich weniger. Wir leben als 5 köpfige Familie seit 5 jahren von einem einzigen 250watt solarpanel und bis auf dass momentan noch Wäsche in der wäscherrei gewaschen wird berziehen wir unseren gesamten verbrauch von diesem panel. Es ist Winter und bei mir gerade halb 10 nachts es scheint keine Sonne und trotzdem sitzen wir hier und schauen nuo viso an. … Da sind dann auch keine Trassen unter oder überland und auch keine… Weiterlesen »

James
James

Sollen die neuen Hochspannungsleitungen die Atomkraftwerke von Frankreich bis Brunsbüttel verbinden? Da wären dann die abgeschalteten AKWs durch die noch laufenden kompensiert, schließlich hat man ja Einspeisverträge welche auf die noch laufenden AKWs übertragen werden. Oder glaubt ihr an Umweltschutz? http://www.atom-aktuell.de/energiewirtschaft/atomkraftwerke-in-deutschland.html

Edmund Kisicki
Edmund Kisicki

Sonnen- und Windenergie können zur sicheren Stromerzeugung nur genutzt werden, wenn genügend „schnelle“ Gaskraftwerke zur Kompensation der „Dunkelflauten“ zur Verfügung stehen. Momentan können nur 15% des Gesamtstromverbrauchs (ca. 550 Terrawattstunden p.a.) aus Sonne und Wind genutzt werden. Die nunmehr propagierte Reduzierung der Kohlenverbrennung bedeutet also immer einen ebensolchen Ausbau der Gasverbrennung, da sonst Zusammenbrüche des Stromnetzes unvermeidlich sind. Statt des Biogas-Schwachsinns sollten wir dann aber eher NORDSTREAM-3 planen!

Edmund Kisicki
Edmund Kisicki

Strom „fließt“ nur, wenn Spannung durch Generatoren erzeugt und ans Netz gelegt wird. Die Elektronen bewegen sich dann im gesamten Netz mit LICHTGESCHWINDIGKEIT. Auf dieser Ebene kann man nicht mehr unterscheiden, welche Generatoren (Sonne, Wind, Gas, Öl, Kohle, Kernkraft, Wasser) den Strom der Elektronen verursachten. Fällt die Spannung weg, ist der Strom sofort weg. Das Netz kann NICHTS speichern.
Speicher sind Batterien, die man laden und später entladen kann. Batterien im Gigawatt-Bereich sind zurzeit nicht vorstellbar.

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich