Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Zur Problematik des herrschenden Geldsystems – Bernd Senf


22. September 2016

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Volkswirtschaftler Prof. em. Bernd Senf.

Die vielfache Problematik des herrschenden Geldsystems war lange Zeit verschleiert und kollektiv verdrängt. Bernd Senf hat durch seine Jahrzehnte lange Lehrtätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit viel dazu beigetragen, den „Nebel um das Geld“ mehr und mehr zu lichten. So treibt zum Beispiel die Dynamik des Zinseszinses gesamtwirtschaftlich eine exponentielles Wachstum der Geldvermögen und Schulden hervor und lässt langfristig immer mehr Schuldner zusammenbrechen und ihr Eigentum verlieren: private Haushalte, Unternehmen und ganze Staaten. Darüber hinaus trägt das Zinssystem zu einer immer stärkeren Polarisierung der Gesellschaft zwischen Arm und Reich bei.

Weitere Problempunkte des Geldsystems sind die Giralgeldschöpfung der Geschäftsbanken aus dem Nichts, die ihnen einen höchst fragwürdigen Einfluss verschafft – sowie die Exzesse der Spekulation an den internationalen Finanzmärkten nach Abschaffung des Trennbankensystems 1999. Darüber hinaus gilt es, die besondere Problematik der Dollar-Herrschaft (als Weltgeld und Petro-Dollar), die Rolle der FED sowie die Fehlkonstruktion des Euro und die dahinter stehenden Interessen aufzudecken: Bernd Senf: Weltfinanzsystem, Dollar-Hegemonie, US-Geopolitik und Ukraine (08/2014)

Zu allen genannten Problempunkten gibt es konstruktive Alternativen. Ein Rückblick in die Geschichte des Geldes zeigt, dass es schon funktionsgerechte Geldsysteme gegeben hat, zum Beispiel in der Zeit der Brakteaten im blühenden Hochmittelalter oder in Form von alternativen Regionalwährungen. Seit der Weltfinanzkrise 2008 wächst die Zahl der Geldsystemkritiker und Geldreformer auch international immer weiter an.

Der erste Teil des Interviews bezieht sich auf seinen wissenschaftlichen Werdegang und darauf, wie sich seine Kritik am Kapitalismus und am herrschenden Geldsystem entwickelt hat.

Bernd Senf (Jahrgang 1944) war von 1973 bis 2009 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule für Wirtschaft (der heutigen HWR) Berlin.

Bücher von Bernd Senf zum Thema:

Der Nebel um das Geld

Die blinden Flecken der Ökonomie

Der Tanz um den Gewinn

Videos mit Bernd Senf im Internet auf YouTube, zum Beispiel die 7-teilige Veranstaltungsreihe

„Geld regiert die Welt – Die Entschleierung der Geldherrschaft“:

https://www.youtube.com/watch?v=r9vAJjqRs6A&feature=youtu.be

mehr sehen


nuoviso shop


Kommentare


avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

nuoviso unterstützen


Wie sollte das Fernsehen der Zukunft aussehen? Wir haben da eine Vorstellung. Es sollte nicht zwangsfinanziert sein und auch unabhängig von einzelnen großen Geldgebern um eine Unabhängigkeit unseres Programmes gewährleisten zu können.

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich