Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Von Kindern lernen heißt siegen lernen – Elisabeth Götz


12. September 2018

„Es gibt für mich keine besseren Lehrmeister als Kinder und auch keinen besseren, als das Kind in uns selbst, seine Spiritualität und Klarheit. Ein Traum in meiner Kindheit, der zur Lebensvision wurde, war dabei stets richtungsweisend. Ein Geschenk Gottes!“ Dies könnte man als Credo der ehemaligen Lehrerin Elisabeth Götz (Jahrgang 1950, geboren in Plauen) bezeichnen, die jetzt, nach ihrer aktiven Lehrerinnenzeit, vor allem Mediatoren an Schulen ausbildet, Kinder wie Lehrer.

„Ich habe mein Leben lang mit wunderbaren Lehrern gearbeitet, oft namenlose, verrückte, unverstandenen, liebende, die mir ins Herz gewachsen sind und denen ich gerade dieses mein Herz gegeben habe,“ so Elisabeth.

Eva Strittmatter hat sie einmal in einem Gedicht beschrieben:

Was heilig ist

Heilig sind Kinder. Der große Entwurf
Einer Gestaltung, die nie ganz gelingt.
Für deren programmierter Entfaltung
Keiner von uns die Geduld aufbringt.
Wir haben so sehr mit uns zu tun,
Daß wir sie achtlos aufwachsen lassen.
Wir sorgen für sie mit Kleidern und Schuhn.
Und lehren sie, nicht die Zeit zu verpassen.
Wir unterwerfen sie der Dressur
Und bequemen sie den Verhältnissen an.
Manchmal erschreckt und ihre Natur:
Die Unschuld, der man nicht antworten kann.

„In einer Zeit, in der die menschliche Entwicklung äußerlich sehr rätselhafte erscheint, die manchen Menschen auch Angst einjagt, sind es die Kinder, die mir zeigen, dass es immer wieder den Mut gibt, Neues zu beginnen. Ich weiß, dass sie diese Kraft aus ihrer unzerstörbaren Liebe schöpfen. Ich sage dies sehr bewusst aus den reichen Erfahrungen mit ihnen und aus den reichhaltigen Erfahrungen meines eigenen inneren Kindes.“ Elisabeth Götz war in der DDR Lehrerin für Musik, Deutsch, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER), ev. Religion bis sie es nicht mehr mitmachen wollte, wie ihr vorgeschrieben wurde, mit den Kindern umzugehen. Erst nach der Wende kehrte sie in ihren geliebten Beruf bis zur Pensionierung zurück und arbeitete darüber hinaus als Mediatorin, Supervisorin und Trainerin für Lehrergesundheit.

Schwerpunkte ihrer Arbeit waren und sind: Ausbildung und Beratung in Schulmediation für Lehrer/innen und Schüler/innen, Fortbildungen: Kommunikationstraining im Schulalltag, Mediation in der Schule, Konfliktkultur in der Schule, Erziehung ist Beziehung – Kompetenter Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Stressbewältigung und Zeitmanagement, Burnout – Charakteristische Merkmale und Symptome.

Kontakt zu Elisabeth Götz über elgoetz@gmx.net

mehr sehen


nuoviso shop


Kommentare


avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

nuoviso unterstützen


Wie sollte das Fernsehen der Zukunft aussehen? Wir haben da eine Vorstellung. Es sollte nicht zwangsfinanziert sein und auch unabhängig von einzelnen großen Geldgebern um eine Unabhängigkeit unseres Programmes gewährleisten zu können.

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich