Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Partnerschaftsprobleme lösen, Urwissen neu entdeckt – Viktor Heidinger

7. Juni 2018
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Für das so wichtige Thema „Beziehung von Mann und Frau“ haben Viktor Heidinger und seine Frau Evgenija in vielen Jahren intensiver Forschungsarbeit zahlreiche Quellen erschlossen, um das Ur-Prinzip des Männlichen und des Weiblichen zu verstehen und anhand von praktischen Übungen weitergeben zu können.

Im Gespräch mit Götz Wittneben weist Viktor Heidinger darauf hin, dass schon unsere Sprache, unser (unbewusstes) Denken, vieles preisgibt: Im deutschen Ausdruck „Beziehung“ steckt eben „Ziehen“, während es im Russischen „Gegenseitiges Geben“ heißt. Im Spanischen lautet das Wort für „Ehefrau“ „esposa“; „esposas“ aber, also der Plural, ist das Wort für „Handfesseln“. Heute haben viele Menschen ernsthafte Schwierigkeiten in Beziehungen, Partnerschaften oder Ehen. Das Ur-Wissen über das Prinzip der Männlichkeit und der Weiblichkeit ist in unserer modernen Zeit verloren gegangen. Jeder von uns trägt beide Pole in sich. Während das Männliche eher mit dem Geben, dem Samen-Legen, in Verbindung gebracht werden kann, stellt das Weibliche das Empfangende und damit das (auf)nehmende Prinzip dar. Dieser Kreislauf des Gebens und Nehmens ist ein vollkommener Zyklus, der sich auf vielen Ebenen entfaltet und wie ein roter Faden durch das ganze Leben zieht, aber bei uns heutigen Menschen in vielerlei Hinsicht gestört ist.

In dem Mann-Frau-Seminar kommen wir mit diesen Ur-Prinzipien wieder in Kontakt. Wir erkennen, wo wir eher im Geben und wo wir im Nehmen sind; warum jemand vielleicht nur geben, aber nicht empfangen kann. Wir beginnen zu begreifen, wie wir diese Energien des Männlichen und des Weiblichen in unserem Leben so einsetzen, dass wir ein erfülltes Leben genießen können, und wie wir „das Richtige“ senden, um auch das zu empfangen, was wir uns gewünscht haben.

Viele der Seminarinhalte sind im Westen völlig neu und hier – sonst noch nirgendwo – zu finden. Die Basismethoden kommen aus Tibet. Die vier Tage des Seminars enthalten viele praktische Übungen, wodurch Resultate und phänomenale Ergebnisse spürbar und erlebbar werden – nach dem Motto: mit 120 wie 20.

Weitere Informationen zu Viktor Heidinger und dem Bildungsangebot der GWL: http://gwl-ag.com

Slider