Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Parkinson und Alzheimer unheilbar? Nein! Neue ursächliche Behandlung


21. Dezember 2017

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Neurologen und Erfinder der „Ewigen Nadel“ Dr.med. Ulrich Werth.

Als Wahrheitssuchender, so versteht sich Dr. Werth als der geborene Wissenschaftler und Entdecker, war er doch schon in der Schule den Lehrern unbequem und wurde von seinen Mitschülern „Sokrates“ genannt. Nach der abgebrochenen „Judo-Profi-Karriere“ betrieb er das Studium der Medizin ebenfalls wie ein Leistungssportler. Kein Wunder, dass er beim Begründer der Neurobiologie drei Jahre forschte und über das Gedächtnis promovierte.

Die Stasi wollte ihn als IM einsetzen, Ullrich Werth aber lehnte das ab und wurde infolgedessen zu DDR-Zeiten nicht zur Facharztprüfung zugelassen. Was als Bestrafung seitens des System gedacht war, entpuppte sich für den wissensdurstigen Werth als Glücksfall: mit 15 Jahren Facharztausbildung in Neurologie und Psychiatrie dürfte er ins Guinessbuch der Rekorde eingehen. Jeder Ablehnungsbescheid seitens der Behörden wurde von Ulrich Werth mit einem Abordnungsantrag an eine weitere Klinik beantwortet, sodass er bei allen Koryphäen der DDR hospitieren und unendlich viel lernen konnte. Unmittelbar nach der Wende legte er dann seine Facharztprüfung mit Bravour ab.

Als Neurologe gelangte er zur Akupunktur, um Patienten vor Arzneimittelmiss-brauch zu schützen. Nach einem Studienaufenthalt in China wurde er der legendäre „Nadelstecher von Magdeburg“. Sein Traum, die Schmerz-Patienten nur noch einmal behandeln zu müssen, führte mit der „zufälligen“, ungewollten Entdeckung der „Ewigen Nadel“ gleichzeitig zu einer erfolgreichen Behandlung von Morbus Parkinson und zuletzt auch von Morbus Alzheimer, Erkrankungen, die von der pharmabasierten Medizin für „unheilbar“ erklärt wurden. Durch die Mikroimplantate an ausgewählten Ohr-Akupunkturpunkten werden  offensichtlich, so die Arbeitshypothese, die jetzt von mehreren deutschen Universitäten erforscht werden soll, Hirnregionen wie die Substantia Nigra (bei Parkinson) oder Hippocampus (bei Alzheimer; eigentlich Hippocampi, da er doppelt angelegt ist) zur Bildung neuer Neuronen-Netzwerke angeregt. Schon lange ist bekannt, dass es ein fataler Irrtum war, zu glauben, dass das Gehirn das einzige Organ im menschlichen Körper sei, das, einmal ausgebildet, nur degeneriere. Und doch wird dieser Irrtum wider besseres Wissen noch immer den Patienten und deren Angehörigen als „Wahrheit“ verkauft.

Mittlerweile kommen Patienten aus aller Welt in seine Praxis nach Valencia, sei es zur Behandlung von Parkinson oder zur Behandlung von Alzheimer. Dr. Ulrich Werth kann man als mutigen Pionier der „Energiemedizin“ bezeichnen!

Weitere Informationen zu Dr.med.Ulrich Werth: http://www.weracu.org

mehr sehen


nuoviso shop


Kommentare


avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

nuoviso unterstützen


Wie sollte das Fernsehen der Zukunft aussehen? Wir haben da eine Vorstellung. Es sollte nicht zwangsfinanziert sein und auch unabhängig von einzelnen großen Geldgebern um eine Unabhängigkeit unseres Programmes gewährleisten zu können.

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich