Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?

Kann man die Seele wiegen? – Klaus Mittermeier


6. Dezember 2018

„Illusion Tod“ – das neue Standardwerk zur Jenseitsforschung

Die Welt ist keine Scheibe und der Mensch ist mehr, als er im Spiegel sieht. Der amerikanische Arzt Duncan MacDougall hat 1903 Versuche unternommen, die menschliche Seele zu wiegen und dabei festgestellt, dass ein Mensch im Moment seines Todes ca. 21 Gramm Gewicht verliert. „21 Gramm – das Gewicht der Seele“.

Aus diesem Stoff entstand auch ein Spielfilm: „21 Gramm“ aus dem Jahr 2003 ist der zweite Spielfilm des mexikanischen Regisseurs Alejandro González Iñárritu. Er entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautor Guillermo Arriaga. Der Titel des Films bezieht sich auf das angebliche „Gewicht der Seele“, das der amerikanische Arzt Duncan MacDougall 1907 in einem Experiment ermittelte.“ (Zitat Wikipedia, 12.11.2018).

Der Autor Klaus Mittermeier arbeitet seit Jahren mit Hypnose und was er entdeckte, revolutioniert das Weltbild der Menschheit. „21 Gramm sind nicht genug“, behauptet der Autor und weist durch seine Wägeexperimente zweifelsfrei nach, dass es während der hypnotischen Trance bei beiden beteiligten Personen (aber auch zwischen Mensch und Tiere, sowie zwischen Mensch und anorganischen Objekten) zu teils enormen Massendifferenzen kommt. Die maximale „Abkoppelung“ beim Autor betrug im Sommer 2018 unglaubliche 83 kg.

Innerhalb von Sekunden verschwindet kiloweise Masse – sterben muss man hierbei nicht. Eine Ärztin war Zeugin, als sich die Masse des Autors innerhalb von wenigen Minuten von 97 kg auf 30 kg reduzierte. „Das könne sie auch nicht mehr erklären“, meinte die verdutzte Dame.

Die Wägeexperimente belegen, dass während des Lebens wesentlich mehr Seelengewicht regelmäßig „auf die Reise geht“ und zuverlässig zurück kehrt. Es hat sich gezeigt, dass dies auch bei Hunden der Fall ist, entgegen der Feststellung von MacDougall.

Auch anorganische Objekte verändern ihr Gewicht unter „Verschränkung“ und reagieren auf fremde Personen anders (Gewichtsreduktion), als auf Bekannte. Dies führt zu dem Schluss, dass Materie nachweisbar über Bewusstsein verfügt und erklärt, was die Aborigines vermutlich bereits vor Jahrtausenden wussten. Sie fragten Felsen, ob „sie sich in seinem Schatten aufhalten dürften, und erklärtem dem selben, das sie nicht zu lange bleiben würden“.

Seit Beginn der Experimente waren ausnahmslos bei jedem Probanden Massendifferenzen während der Hypnose zu verzeichnen. Je höher der emotionale Druck, desto größer der „Seelenaustritt“, was zeigt, weshalb es bei den Aufzeichnungen zu diesem Beitrag nur zu sehr kleinen Gewichtsveränderungen kam. Es gab keinen Grund für die Seelen „zu arbeiten“.
Litratur: 21 Gramm sind nicht genug! Das wahre Gewicht der Seele

Weitere Infos zu Klaus Mittermeier: https://www.hypno24.com/

mehr sehen


nuoviso shop


Kommentare


3

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
vuia.rita@gmail.comsequoinaNico Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
vuia
vuia

Mich musste man nicht überzeugen – ich glaube schon daran beziehungsweise lebe so – auch ohne jegliche Angst – und habe die Sendung genossen.Ich hatte eine Reikiausbildung – seit der Zeit achte ich darauf dass ich alles meide was meine Harmonie stört oder stören könnte. Höre nur auf meinen Bauch und lebe glücklich und zufrieden damit.Danke für die wohltuende Sendung.

sequoina
sequoina

Lieber Götz-da hast Du ja scho etwas wie ein Honigkuchenpferd gelächelt in der Trance-anfangs, war echt eine sehr interessante Sendung

Nico.Friedri@protonmail.com
Nico.Friedri@protonmail.com

Wolltest Duncan McCloud sagen^^ wie cool!

nuoviso unterstützen


Wie sollte das Fernsehen der Zukunft aussehen? Wir haben da eine Vorstellung. Es sollte nicht zwangsfinanziert sein und auch unabhängig von einzelnen großen Geldgebern um eine Unabhängigkeit unseres Programmes gewährleisten zu können.

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich