Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

ICH-Erkenntnis – Michael Weick

15. Juni 2017
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Diplom Wirtschaftsingenieur und Therapeut für Psychotherapie (HPG) Michael Weick Dieses Gespräch handelt von der ICH-Erkenntnis als die oft unterschätzte Vorstufe der Selbst-Erkenntnis, die jedoch auch ganz eigene Qualitäten in sich trägt. Jede Form von Eigenmanipulation kann beendet, Selbst-Akzeptanz für persönliche Entwicklung geschaffen werden. Von Stefan Zweig stammt das Zitat: „Wer einmal sich selbst gefunden, der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren. Wer einmal den Menschen in sich begriffen, der begreift alle Menschen.“ Michael Weick beschäftigt sich seit einer guten Dekade mit Leben und Werk des deutschen Psychologen und Esoterikers Thorwald Dethlefsen, der stets die ICH-Erkenntnis von der Selbst-Erkenntnis abgrenzte, nicht ernsthaft interessierten Menschen allerdings auch vor diesem Weg ausdrücklich warnte. Denn ähnlich wie beim Verlassen der Kinderwelt gibt es auch hier kein zurück. Doch lohnt dieser Weg, wird er konsequent und mit ernsthaften Bemühen gegangen.  Beim Eintreten in den antiken Apollontempel zu Delphi konnten die Worte „Erkenne Dich selbst“ gelesen werden. Erst beim Verlassen wurde der zweite Teil sichtbar: „Dann erkennst Du Gott“. Michael Weick lebt in der Fränkischen Schweiz nahe Bayreuth und hat bei der Entwicklung der B.E.M.S.-Methode mitgewirkt, bei der die ICH-Erkenntnis Teil der M-Säule (Mentalität) ist und in der Zeit zur Selbst-Erkenntnis reifen und in wahrer Spiritualität münden kann. Interessenten können ihn gerne via Mail mweick@gmail.com erreichen.

Slider