Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Dieter Broers – Freude als Liebe in Aktion

10. März 2016
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Besuchen Sie uns auf http://www.neuehorizonte.tv

Götz Wittneben im Gespräch mit Dieter Broers

Am Ende seines Buches „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ kommt der Biophysiker Dieter Broers zu dem Schluss, dass der Zustand, das Empfinden von Freude gleichsam als ‚Antidot‘ gegen die zuvor beschriebenen Parasiten anzusehen ist. Im Zustand der Freude, die Broers „Liebe in Aktion“ nennt, produziere der Körper jene Betacarboline selbst, von denen man weiß, dass sie die Parasiten im Gehirn zerstören. „Zweimal acht Minuten Freude am Tag und wir haben keine Probleme mehr mit Parasiten“, so Broers.

Er sieht die Freude als jenen natürlichen Zustand an, in dem sich jener Teil in uns befindet, der ewig, also göttlich ist. Mit käuflichem „Spaß“ hat diese Freude allerdings kaum etwas zu tun, auch wenn uns das täglich suggeriert wird. Die übermäßige Identifikation mit dem Verstand und dem Ego, also jene Konzepte, die wir uns von uns selbst gemacht haben, sehen Broers und Wittneben als Haupthindernis, in echte Freude zu kommen, die zuweilen ekstatischen Charakter annehmen kann. Hier könne mensch sich ein Beispiel an Kindern nehmen, die noch keine ausgeprägten Selbstkonzepte besitzen, dafür aber die Fähigkeit, ganz im Hier und Jetzt zu leben.

Ziel sollte es daher sein, dem Verstand und dem Ego die Herrschaft zu entziehen und ihnen dienende Funktion zuzuweisen. Broers kann darüber hinaus der derzeit zu beobachtenden Abnahme des Erdmagnetfeldes viel Positives abgewinnen, da dadurch ein begrenzender Filter (die alte Gedanken-Matrix?) immer mehr an Stärke verliert und wir wieder mehr Anschluss an unseren göttlichen Wesenskern bekommen.

Slider