Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Die Sprache der Seele lernen – Jenny Solaria

31. Mai 2018
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

In der Gesellschaft, in der wir leben, sind wir in Bezug auf den Körper recht gut versorgt, mit dem Geist – die Psyche – beschäftigen sich die Psychologen – aber wer bitte ist für die Seele da? Sie kommt in der wissenschaftlichen Forschung und in unserem „Versorgungssystem“ gar nicht vor, weil sie ausgeklammert, ja ihre bloße Existenz geleugnet wird. Und doch: „Wir brauchen uns nur die kleinen Kinder anzuschauen, wie beseelt sie in die Welt schauen, so voller Liebe“ argumentiert Jenny Solaria als Mutter von vier Kindern.

Wenn Erwachsene glücklich schauen, dann hat das meist einen äußeren Grund, es folgt als Reaktion auf irgendein Ereignis. „Man kann Seele so definieren, dass sie aus sich selbst heraus glücklich ist, ohne äußeren Anlass. Bei Kindern kann man das beobachten – bis sie in die Schule – oder sollte man besser ‘Gehirnwaschanlage’ sagen? – kommen.“ Gehen die Kinder anfangs noch mit einem Lächeln morgens zur Schule, verschwindet dieses bald. In der Schule und später in der Ausbildung oder im Studium wird nur noch der Geist trainiert mit Wissen, was nicht durch den jungen Menschen selbst erarbeitet ist, die natürliche, ursprüngliche Einheit von Körper Geist und Seele wird systematisch eingeengt – irgendwann ist man nur noch Geist.

Ein Schlüssel, die Sprache der Seele (wieder) zu erlernen ist das Leben im Jetzt, eben so, wie es uns die Kinder vorleben. Viele Erwachsene wühlen entweder ständig in der Vergangenheit herum oder leben gedanklich in der Zukunft – in der Regel sorgenbehaftet – statt den Augenblick des Lebens zu genießen. Viele Sterbende reut es, dass sie zu Lebzeiten nicht auf ihr Herz und auf ihr Gefühl gehört haben – beides Kommunikationswege der Seele. Quantenphysikalisch sind alle Gegenstände, die wir besitzen, mit uns verschränkt. Jenny Solaria gibt hier ein Beispiel: das Auto (autós=selbst), über das z.B. unsere Seele tatsächlich mit uns kommunizieren kann – der jeweilige Defekt lässt Rückschlüsse auf Disharmonien in unserem Körper-Geist-Seele-Komplex zu und kann als „Warnruf“ der Seele zur Einheit angesehen werden. Bei körperlichen Symptomen handelt es sich dagegen schon um starke Rufe der Seele.

Weitere Informationen zur Arbeit von Jenny und ihren hochfrequenten Seminaren unter: http://www.inlina.eu

Slider