Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Artgerechte Partnerhaltung – Andreas Winter im NuoViso Talk

13. Juli 2016
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Wir alle sehnen uns nach Partnerschaften. Doch diese gehen meist schief, weil wir uns selbst nicht kennen. Für gesunde Partnerschaften allerdings, die sich grundlegend von zweckmäßigen Beziehungen unterscheiden, müssen wir erkennen, wer wir sind, wer unser Partner ist und was wir wollen, sagt Andreas Winter – Gesundheits-, Ernährungs-, Konfliktberater und Autor – im NuoViso Talk.

Beziehungen sind Zweckverbindungen, in welchen es um die eigene Bedürfniserfüllung geht, sagt Andreas Winter. Partnerschaften dagegen unterscheiden sich von diesen grundlegend. In einer Partnerschaft kennt man den Partner und wünscht ihm das Beste, so wie er ist und nicht so, wie man ihn vielleicht möchte. Das heißt allerdings trotzdem, dass man sich in einer Partnerschaft gemeinsam entwickelt, aus Liebe und aus Resonanz miteinander.

Wir müssen uns von einigen festgefahrenen Vorstellungen verabschieden, so Andreas Winter. Wir Menschen sind eben nicht unbeschriebene Blätter, sondern sind durch unsere vorgeburtliche Entwicklung unter den Hormonen der Mutter, unsere Geschwisterkonstellation und auch – so ungewohnt das zunächst klingen mag – durch unser Sternzeichen mitbestimmt. Letzteres erklärt Winter rein naturwissenschaftlich. Es ist also notwendig, sich zunächst selbst kennen zu lernen und seinen Partner, um zu wissen ob und wie man am besten zusammenfindet.

Ein Aspekt der Selbsterkenntnis ist die Projektion auf den Partner. Häufig werden die eigenen Eltern, eigene Verwandte oder prägende Personen in der Vergangenheit auf den Partner projiziert. Diese wird in so einer Situation machtlos, weil er einen alten Konflikt des oder der Geliebten symbolisiert, den er dadurch natürlich nicht auflösen kann.

Auch die Yin-Yang-Verpolung ist ein wichtiges Problem, auf welches Winter hinweist. Männer, die sich verweiblichen und so nicht aus ihrer männlichen Kraft und Natur schöpfen können. Frauen, die halbe Männer spielen und sich in ihrer Haut im Innersten nicht wohlfühlen.

Letztendlich, so Winter, müssen wir uns selbst kennenlernen und unseren Traumpartner dann nur noch beim Universum bestellen. Sich finden lassen, ist leichter als man denkt, wenn man weiß, wer man ist und weiß, was man will.

Die Website von Andreas Winter ist: http://www.andreaswinter.de/

Slider