Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

ISIS könnte ganz leicht besiegt werden – Webster Tarpley bei NuoViso-Talk

12. November 2015
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Ein zentraler Bestandteil der Berichterstattung über die Migranten- und Flüchtlingskrise in Deutschland ist der Konflikt zwischen ISIS und den Syrern in Syrien. In den deutschen Leitmedien wird dieser syrische Bürgerkrieg als unlösbar dargestellt. Doch entspricht dies der Wahrheit?

Ph.D. Webster Tarpley, Historiker, Autor, Journalist und Redner auf dem diesjährigen Querdenken-Kongress, erklärt im NuoViso-Talk, wie die tatsächliche Situation in Syrien ist und wie man diesen Konflikt mit Leichtigkeit lösen könnte. Tarpley deckt dabei nicht nur militärische, sondern auch diplomatische Verwicklungen auf, die die Regierungen und Interessengruppen in den USA, der Türkei und Saudi-Arabien schwerwiegend belasten und die deutschen Leitmedien als Beihelfer entlarven.

Syrien, so Tarpley, ist unter Assad ein modernes, sekuläres Land, in dem vielleicht als letztem Land im Nahen Osten noch ein friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen existiert. Assad ist der größtenteils auch international anerkannte, gewählte Präsident, der auch immernoch die meisten Bürger vertritt. Friedliche Demonstrationen gegen Assad, so wie sie von den Medien berichtet wurden, gab es nie. Stattdessen wurden er, seine Familie und seine Anhänger schon seit den 1980er Jahren gewalttätig von Terroristen bedroht. Bei einem Zwischenfall seien sogar 500 Anhänger kaltblütig ermordet worden. Die tatsächliche Opposition, so Tarpley, sitzt im Parlament. Angeblich „oppositionelle Rebellen“, sind in Wirklichkeit Terroristen, die ISIS oder einer ISIS-nahen Gruppe zuzuordnen sind.

Auch zum syrischen Giftgas-Zwischenfall (August 2013) hat Tarpley klare Worte. Dieser sei, so Tarpley, Obama und Kerry von Anfang an als False Flag (Angriff unter Falscher Flagge) bekannt gewesen und vermutlich in Wirklichkeit von der türkischen oder saudi-arabischen Regierung in Auftrag gegeben worden, um Assad zu stürzen.

Die wahren Verantwortlichen für den gesamten Bürgerkrieg in Syrien benennt Tarpley als eine Clique von US-Generälen, namentlich zB General David Petraeus, Ex-Chef der CIA, und General John R. Allen, die sich selbst in Washington wie Putschisten verhalten und eine wirkungsvolle Strategie gegen ISIS verhindern. Darüber hinaus die Regierung von Saudi-Arabien. Und die Regierung der Türkei, die, so Tarpley, unter Erdogan eine imperialistische Ideologie des Neu-Osmanischen Reichs voran treiben und hoffen, Syrien zu erobern und in die Türkei einzugliedern.

Webster Tarpley schlägt nun vor, ISIS den Ressourcen-Zufluss abzudrehen. Dieser sei lediglich über einen 100 Kilometer breiten Korridor an Grenze zwischen Syrien und der Türkei noch möglich. Dort liefert die türkische Regierung neue Waffen, Lebensmittel, Treibstoff und Rekruten an die ISIS. Dieser Korridor ist östliche und westlich bereits von Kurden eingeschlossen und könnte somit leicht komplett geschlossen werden.

Tarpley sieht dafür auch die Deutschen als Chance. Da die deutsche Bevölkerung von den Flüchtlingsströmen so getroffen und dies nicht mehr lange machbar sei, wäre genau hier die Chance für Widerstand und Druck auf die deutsche Regierung. Statt den Konflikt zu entschärfen, unterstützt und ermutigt Merkel Erdogan in seiner skrupellosen Machtpolitik und erzeugt somit indirekt weitere Flüchtlinge.

Tarpley empfiehlt den Deutschen: „Aktiv werden oder radioaktiv werden“. Das sei die große Chance.

Webseite von Webster Tarpley: http://tarpley.net

 

Slider