Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

“Man darf ja nix sagen” – Lisa Fitz im Gespräch mit Heiko Schrang

9. April 2018
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Den Zeitungen laufen die Leser davon, den Sendern die Zuschauer und den Parteien die Wähler. Warum dies so ist, erzählt Lisa Fitz exklusiv bei SchrangTV-Talk. Weitere Punkte sind:

• Erstmalig spricht sie über ihren Skandalsong „Ich sehe was, was du nicht siehst“, weswegen sie vom Mainstream als „wirre Verschwörungstheoretikerin“ dargestellt wurde. • Sie nennt die Namen derer, die ihr aus dem Mainstream in den Rücken gefallen sind. • Die Aufrufzahlen ihres Videos wurden massiv auf Youtube nach unten manipuliert. Was genau dort ablief, erzählt sie in der Sendung. • Die Pläne der Geopolitik: Sollen Nationalstaaten aufgelöst werden? • Weshalb der Intelligenzquotient der Europäer auf 80 reduziert werden soll. • Kriegshetze gegen Russland: Bis zu 1200 US-Militärbasen gegen circa 2-3 russische Militärbasen weltweit. • Was steckt hinter dem „guter Cop, böser Cop“-Spiel von Merkel und Seehofer • Entspricht das Wahlprogramm der AfD dem der CDU von 2002/2003?

Slider