Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?

Die große Lage


21. Februar 2019

Alle Zeichen deuten darauf hin, dass auf Europa schon in kurzer Zeit eine neue Flüchtlingswelle zukommt. Die NATO rüstet sich zu einem Krieg gegen den Iran. Dafür sammelt sie ihre Truppen unter anderem im Norden des Irak. Dort ist aber gleichzeitig auch eine Million Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens in Zeltlagern untergebracht.

Unser Reporter Mark Hegewald begibt sich direkt in diese Lager und redet mit den Flüchtlingen. Die meisten haben nur ein Ziel: Sie wollen nach Deutschland. Eher zufällig erfährt Mark dort auch, dass die Vorbereitungen für einen amerikanischen Angriff auf den Iran bereits auf Hochtouren laufen. Schon in zwei-drei Monaten kann es soweit sein.

Diese hochbrisante Information nimmt MARKmobil zum Anlass, ein Bild von der Großen Lage zu zeichnen. Anhand von belegten Details fügt sich ein dramatisches Welt-Puzzle zusammen, das nicht nur auf einen militärischen Konflikt zwischen zwei Ländern hindeutet, sondern vielmehr das Potential hat, sich zu nichts geringerem als zu einem neuen Weltkrieg auszuwachsen. Im Jahr 2019!

In dieser MARKmobil Mittelpunkt-Folge wird erläutert, wie Kriegspropaganda funktioniert und wie man sie erkennen kann – und Mark zeigt auf, wie gleichgeschaltet die Presse in solchen Kriegsfragen ist.

 

mehr sehen


nuoviso unterstützen


Seit 2005 produzieren und veröffentlichen wir kostenlos investigative, außergewöhnliche und interessante Dokumentationen und Interviews.
Bitte unterstütze unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin gegen den Strom schwimmen können

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Nuoviso shop


Arrow
Arrow
Slider

Kommentare


2

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
SteppellochKarsten Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Steppelloch
Steppelloch

Das beste was ich je zu diesen gesamten Themenkreis gesehen und gehört habe, und das noch vor Ort. Da können die System Medien mit ihren mit Milliarden an Finanzmitteln einpacken, diese Prägnanz und Komprimierung auf das wesentliche ohne auf die Hintergrundinformationen zu verzichten ist genial, und das mit 500,00€ Finanzaufwand. Ich werde sofort spenden, das Markmobil muss weiter laufen, sendet diese Folge auf allen Nuoviso Kanälen und auch bei Ken Jebsen und allen was ihr an Sendemöglichkeiten findet, es ist einfach genial und zutiefst aufwühlend, es muss hinaus in die Welt. An alle Zuschauer, verbreitet es, sagt es weiter an… Weiterlesen »

Karsten
Karsten

Für mich persönlich eine journalistisch absolut vorbildliche Sendung! Auch wenn man sich bereits so einiges im Kopf ausmalen kann, so erschreckend ist es wenn sich gewisse Befürchtungen offensichtlich erhärten. Meiner Meinung nach wird sich keinerlei ‚Volksverteter‘ mit ebensolchen unverfälschten Informationen auf den Weg in die Flüchtlingslager machen. Wenn es jedoch hunderte Mark’s dort geben würde, dann setzt ein entsprechendes Umdenken ein. Und ich schätze das dies durchaus später auch unsere europäischen Regierungen ereilen kann – wenn alle, sowohl die meisten Flüchtlinge als auch die meisten Bürger dann endlich realisieren das sie beide verar***t wurden … Könnte es dann nicht passieren… Weiterlesen »

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich