Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Alles Schall und Rauch?

5. September 2008
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                
Zum 2. mal fand an diesem Wochenende das „Schall & Rauch“ Treffen in der Schweiz statt. Neben Vorträgen von William Engdahl und Vital Burger wurde auch mein Film „Unter falscher Flagge“ gezeigt.

Zählte der Veranstalter und Blog-Betreiber Freeman beim ersten Treffen noch 30 Besucher, waren es diesmal weit mehr als 200.

Dies zeigt, dass das Interesse wächst. Immer mehr Menschen wird klar, dass sie belogen werden und der Krieg gegen den Terror ein Vorwand unserer eigenen westlichen Regierungen ist, um geopolitische Interessen durchzusetzen.

Um dieses Argument aufrecht zu erhalten wird der westlichen Bevölkerung vorgelogen, es gäbe ein Terrornetzwerk Al Kaida, welche auf amerikanischen und europäischen Boden Anschläge verüben würde.

Zahlreiche Buchautoren und Filmemacher kommen nach jahrelangen Recherchen allerdings zu dem Ergebnis, dass die Anschläge des 11. Septembers wie ich jene in London und Madrid von amerikanischen und europäischen Geheimdiensten durchgeführt wurden.

Dies ist absolut nicht hinzunehmen und immer mehr Menschen erkennen – Gott sei Dank – die Notwendigkeit an diesem Zustand etwas zu ändern.

So auch die Künstler Woyna und Torben, welche zusammen das Gesang-Duo „die Bandbreite“ bilden. Mit ihrem Song „Selbst gemacht“ sorgten Sie unter anderem für Aufsehen auf SpiegelOnline.

Wir treffen Woyna und Torben ebenfalls auf dem Schall&Rauch Treffen und sind begeistert von den beiden. Mit einem klaren Sachverstand verarbeiten sie die alternativen Informationen in ihren Polit-Pop Songs.

Wir nutzen die Gelegenheit und fangen ein paar Stimmen für unseren neuen Film ein. Dabei stellen wir fest, dass die Besucher sich nach genau solchen Veranstaltungen sehnen, auf denen sie die Gelegenheit haben sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Neben Vorträgen finden auch Diskussionen statt, bei denen die verschiedensten Lösungsansätze präsentiert werden. Über eines sind sich alle Besucher einig: Es muss eine großflächige Aufklärungskampagne stattfinden.

Am Abend geben Woyna und Torben noch ein Konzert. Wir ringen ihnen das Versprechen ab ihren Song „Selbst gemacht“ recht zeitig zu spielen, denn unsere Zeit ist begrenzt. Am nächsten Tag wollen wir bereits 14 Uhr in Brüssel sein, denn auch dort haben sich hunderte Menschen aus ganz Europa verabredet, um gemeinsam für eine neue Untersuchung der Ereignisse des 11. Septembers auf die Straße zu gehen.

Slider