Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Dyck#6 – Syrien: Das Leiden der Zivilbevölkerung

13. Mai 2017
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

in der 2. Folge in der es wieder heißt, „Syrien, wünsch dir was“ geht es um die Wünsche der Zivilbevölkerung. Die wurden schließlich in der 1. Folge zu Recht mit keinem Wort erwähnt, denn die haben ja schließlich kein Geld. Und wer kein Geld hat, hat keine Lobby. Und wer keine Lobby hat, spielt auch keine Rolle.

Haben wir hier mal in der Bildzeitung repräsentative Wahlumfragen aus Syrien gesehen? Gibt es da sowas wie politische Opposition, wie sehen deren Parteien aus? Wenn man der syrischen Bevölkerung heutzutage nen Wahlzettel reichen würde, was würde da draufstehen?

-IS ?

-Anschluss an die Türkei?

-Anschluss an Russland

-Beitritt zur Nato

-Alles soll beim alten bleiben, nur die Bomben hören auf und Assad muss weg?

Das Land ist in einen anarchischen Zustand zerfallen. Sowas gab es zuletzt vielleicht im Mittelalter. Wenn du im Assad-Regime kein Gegner bist, nie regimeunteu warst und dein Gebiet nicht akut von Terroristen bedroht wird, dann kannste vielleicht gut leben, aber wer weiß das schon?

Wir sind alle nur hier und gucken zu. Die einzige Wunschliste der syrischen Bevölkerung kann doch nur lauten:

-Frieden, ohne Forderungen!

Slider