Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

„Querfrontgerichtete Esoteriksuppe“ – #BarCode mit Erich Hambach, Ursula Mock & Robert Stein

21. Juli 2017
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

In den letzten Wochen schießen die Massenmedien wieder vermehrt gegen Alternative Medien und Querdenker. Festzustellen ist dies unter anderem, seitdem eine NuoViso Filmproduktion („Ramstein – Das letzte Gefecht“) mit dem Alternativen Medienpreis ausgezeichnet wurde und das erste große Musikfestival „Pax Terra Musica“ ausgerichtet wurde, welches vor allem Freidenkern wie Kilez More oder Prinz Chaos eine Bühne bot.

Besonders durch den Kakao des öffentlich-rechtlichen Rundfunkes gezogen wurde Friedensaktivist Erich Hambach. Bei BarCode spricht er ausführlich über die Dreharbeiten des Bayrischen Rundfunkes während seiner Seminare.

Ebenfalls ein Tabu in den Massenmedien ist eine positive Berichterstattung über Hanf. Kaum jemand weiß, warum diese Pflanze WIRKLICH verboten ist und wieviele Lösungsansätze die Nutzung von Hanf bei zahlreichen Problemen bieten könnte – ob in der Textilindustrie, bei der Herstellung von Papier, Baustoffen, Dämmstoffen oder kompostierbarer Plastik, in der Medizin oder bei der Energiegewinnung bzw Treibstoffgewinnung – Hanf ist die ultimative Alleskönner-Pflanze.

Doch leider beherrschen auch hier die Lobby-Interessen den Markt und vor allem die Gesetzgebung.

Ursula Mock spricht bei BarCode über all die Vorzüge dieser Pflanze und erklärt, warum es bei dem Verbot von Cannabis eben nicht um die Verhinderung von Drogenkonsum geht – vielmehr wird die Nutzung von Hanf von diversen Großkonzernen und deren Einfluss auf die Politik verhindert, denen Hanf wirtschaftlich eine zu starke Konkurrenz bedeuten würde.

Slider