Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen? Registrieren
Verfügbare Videoplayer: YouTube

Überraschender Inhalt: Putins Artikel über den Zweiten Weltkrieg wurde veröffentlicht


23. Juni 2020

Ende 2019 hat Putin angekündigt, einen Artikel über die Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges zu schreiben. Der sehr lange Artikel ist am Freitag veröffentlicht worden und sein Inhalt dürfte viele überraschen. Ich habe Putins Artikel übersetzt.

Da Putins Artikel in der Tat sehr lang ist, erlaube ich mir dazu ein paar einleitende und zusammenfassende Worte, die aus meiner Sicht beim Verständnis des Artikels helfen.

In seinem Artikel schlägt Putin einen sehr weiten Bogen. Er schreibt über das, was er in Archiven über den Weg in den Zweiten Weltkrieg und über den Verlauf des Krieges gefunden hat und beruft sich auf neue, in Russland veröffentlichte Originaldokumente. Das macht den größten Teil des Artikels aus.

Aber Putin schlägt dann den Bogen weiter zur Nachkriegszeit und bis heute. Er plädiert dafür, aus der Vergangenheit zu lernen, nicht die Geschichte umzuschreiben oder bestehende Regeln und Institutionen, die seit 1945 einen neuen Weltkrieg verhindert haben, zu schwächen. Im Gegenteil plädiert Putin für die Beibehaltung und die Achtung des nach 1945 entstandenen Völkerrechts und er plädiert für das, was manche Journalisten als „neue Jalta-Konferenz“ bezeichnet haben, wie Putin ganz am Ende des Artikels schreibt. Auf dieser Konferenz – so Putins Wunsch – sollen sich die „Großen Fünf“ auf Regeln einigen, die auch in Zukunft einen globalen Konflikt verhindern können.

Zum Verständnis des Artikels ist es auch wichtig, Russland ein wenig zu kennen, denn ein Teil des Artikels ist durchaus auch für das russische Publikum bestimmt. Im Zweiten Weltkrieg hat jeder siebte Sowjetbürger sein Leben verloren, jede Familie hat Menschen verloren, der Krieg ist tief eingebrannt in die russische Seele und in das kollektive Gedächtnis der Russen. Der Zweite Weltkrieg ist in Russland immer noch präsent, wesentlich stärker, als in allen westlichen Ländern.

Daher ist der Tag des Sieges über den Faschismus der wichtigste Feiertag in Russland und mit nichts zu vergleichen, was wir im Westen kennen. Vor kurzem wurde von der russischen Zivilgesellschaft eine neue Tradition ins Leben gerufen: Das Unsterbliche Regiment. Dabei ziehen die Menschen mit Fotos ihrer Vorfahren, die im Krieg gekämpft haben und gestorben sind, durch die Städte. Die Prozession dauert Stunden und am Straßenrand sehen Zehntausende zu. Es sind Millionen Menschen an dem Tag auf den Straßen und gedenken der Opfer und den Entbehrungen ihrer Vorfahren. Ich kenne keinen Feiertag in anderen Ländern, an dem die Menschen in so großer Zahl teilnehmen.

Die Atmosphäre ist dabei nicht aggressiv oder „anti-deutsch“, es ist eine friedliche Atmosphäre, eine Mischung aus Gedenken, Respekt und Stolz. Zum Mitmachen müssen die Menschen nicht gezwungen werden, sie machen es aus eigenem Antrieb, weil ihnen dieses Gedenken wichtig ist. Das muss man zum Verständnis einiger Passagen dieses Artikels wissen.

Putins Artikel ist so etwas wie ein Grundsatzprogramm. Putin erklärt in dem Artikel sowohl den einfachen Russen, als auch den wichtigen Politikern der Welt, wie er geschichtliche Zusammenhänge sieht und vor allem, welche Lehren seiner Meinung nach daraus für die heutige und zukünftige Politik gezogen werden sollten. Die geschichtlichen Fakten, die er nennt, sind unbestreitbar, sie erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit, der Artikel ist kein Geschichtsbuch. Die Lehren, die Putin aus der Geschichte zieht, kann man diskutieren und genau dazu ruft er auf.

Artikel lesen: https://www.anti-spiegel.ru/2020/ueberraschender-inhalt-putins-artikel-ueber-den-weg-in-den-zweiten-weltkrieg-wurde-veroeffentlicht/

mehr sehen


nuoviso unterstützen


Seit 2005 produzieren und veröffentlichen wir kostenlos investigative, außergewöhnliche und interessante Dokumentationen und Interviews.
Bitte unterstütze unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin gegen den Strom schwimmen können

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Nuoviso shop


Arrow
Arrow
Slider

Kommentare


5

avatar
5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
sequoinalhamakhanbitfraHermarKoko Schinsky Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
sequoina
sequoina

Großes Dankeschön f. die Übersetzung und die Sendung!- sollte viel mehr bekannt gemacht werden, schade, daß der Deutsche Michl so beschränkt ist und auf dem alten Feindbild beharrt (und somit gar net hinhört, was Putin sagt)

lhamakhan
lhamakhan

Der Kampf ging nicht gegen die Nazis, sondern gegen Deutschland!

bitfra
bitfra

Hochinteressanter Beitrag Putins. Die vielen Einzelheiten und Besonderheiten ändern aber nichts an meinen grundsätzlichen Überzeugungen. Sowohl Hitlerdeutschland als auch Stalins Sowjetunion wurden finanziel als auch militärisch aufgerüstet (Ford u. Rockefeller). Sowjetunion undHitlerdeutschland sollten sich gegenseitig zerfleischen. Die Sowjetunion hat einen enorm hohen Blutszoll geleistet. Am Ende des Krieges hat Churchil davon gesprochen, man habe das falsche Schwein geschlachtet. Polen mag in Sachen Tschechien auch Verbrechen begangen haben, aber der Beistandspakt Englands und Polens wurde eingehalten und führte zum Kriegseintritt Englands gegen Hitlerdeutschland.

Hermar
Hermar

Der Artikel mag zwar besser als die Feindpropaganda in BRD-Schulbüchern sein, aber er kratzt auch nur an der Oberfläche und vermeidet es leider, gewisse Namen zu nennen.
Ich empfehle hier Eva Schweitzers Buch „Amerika und der Holocaust“ sowie Thorsten Schultes neuestes Werk „Fremdbestimmt“.
Selbstredend kommt Russland in Putins Artikel natürlich auch viel zu gut weg. Na ja, wenigstens ist es ein Anfang.

Koko Schinsky
Koko Schinsky

Danke Thomas Röper ! Geschichte kennen und verstehen ist wichtig für die Völkerverständigung und den Frieden auf diesem erhaltenswerten Globus . In einem neues Jalta , am globalen Spiektisch sollten Spieler mit gezinkten Karten , die nicht wirklich spielen , sondern nur den Verlierer festlegen wollen vom Casino-Sivherheitspersonal vor die Tür gesetzt werdeh . Da an der frichen Luft , können sie sich überlegen ob sie in der Zukunft auch ohne Maske wieder auf dem Ball mittanzen wollen . Wer erste , zweite , dritte Geige spielt , ist nicht so wichtig , im globalen Orchester wollen wir alle ganz… Weiterlesen »

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich