Arrow
Arrow
Slider
Was ist der Mensch? – Andreas Beutel

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Autor und Forscher Andreas Beutel im Rahmen der Reihe „Horizonte des Herzens“. Wer glaubt, die Frage „Was ist der Mensch?“ sei eine rein philosophische Frage, der nachzugehen ohne praktischen Nutzen für den menschlichen Alltag sei, wird in diesem Gespräch zwischen dem Theologen Götz Wittneben und dem Dresdner Autor und

8. September 2016 | Views on Youtube: 11.705
Dunkelkräfte in neuem Licht betrachtet – Annegret Hallanzy

Götz Wittneben im Gespräch mit der Initiatorin des „Transformalen Netzes“ Annegret Hallanzy. Gibt es tatsächlich „Dunkelkräfte“ und muss ich vor ihnen Angst haben? Ja, es gibt diese Feldkräfte, aber wir brauchen keine Angst vor ihnen zu haben, auch wenn ihre Wirkungen durchaus unangenehm sein können, wie Annegret Hallanzy am eigenen Leib erfahren durfte. Sie stimmt

1. September 2016 | Views on Youtube: 30.592
Von der Kunst, die richtigen Fragen zu stellen – Uwe Albrecht

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Arzt, Forscher und Philosophen Uwe Albrecht. Nach einer Zeit als Krankenpfleger studierte Uwe Albrecht Medizin und arbeitete als Notarzt und in Krankenhäusern, um aber immer mehr festzustellen, dass die konventionelle Medizin lediglich die „Öl-Lampe herausschraubt“, also Symptome ausschaltet, statt nach den Ursachen und dem Kontext von Krankheit zu forschen.

18. August 2016 | Views on Youtube: 27.625
Impfen – Das Geschäft mit der Angst – Hans Tolzin

Götz Wittneben im Gespräch mit Hans Tolzin („Impfreport“). Die Herstellung von Impfstoffen kann mensch mit dem Drucken von Geld vergleichen: die Krankenkassen müssen die „empfohlenen“ Impfungen bezahlen, gibt es einen Impfschaden, dann haftet aber nicht der Hersteller, sondern der Steuerzahler, ganz im Gegenteil zu den Hebammen, denen das freie Arbeiten durch allzu hohe Haftpflicht-Policen auf

11. August 2016 | Views on Youtube: 16.228
Wilhelm Reich – Die Wiederentdeckung des Lebendigen – Bernd Senf

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Reich-Kenner Prof. em. Bernd Senf Wilhelm Reich war ein hervorragender Therapeut und Theoretiker der von Sigmund Freud begründeten psychoanalytischen Bewegung, der allerdings zunehmend eigene Wege in Bezug auf Gesellschaftskritik und therapeutische Arbeit ging. Das weit verbreitete emotionale Elend in Form von Neurosen und Psychosen verstand er mehr und mehr

4. August 2016 | Views on Youtube: 30.959
Leben im Chaos – Andreas Beutel

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Autor und Forscher Andreas Beutel. Diese Welt scheint im Moment mehr und mehr „crazy“ zu werden, die Meldungen von Kriegen, Terror und sonstigen Grausamkeiten überschlagen sich. Alle die, die den Fall der Mauer als Wendepunkt zu einem friedlichen Zusammenleben der Menschheit gesehen und gefeiert haben, sehen sich in ihren

28. Juli 2016 | Views on Youtube: 11.486
Arrow
Arrow
Slider
Wir brauchen Beziehungskultur – Hans Joachim Maaz

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Hallenser Psychiater Hans Joachim Maaz. „Man kann es auf den Punkt bringen: Alle Menschen, die psychisch oder psychosomatisch erkranken, leiden an Beziehungen, beziehungsweise sind wegen Beziehungsstörungen krank geworden“, so Hans Joachim Maaz. Ausdrücklich bezieht er die Beziehung zu sich selbst in dieses Spektrum mit ein, viele Menschen seien sich

21. Juli 2016 | Views on Youtube: 14.771
Den Tagen mehr Leben geben – Das Kinderhospiz Bärenherz

Götz Wittneben im Gespräch mit Ulrike Herkner und Sylvia Heumann vom Kinderhospiz Bärenherz, Leipzig Wenn Kinder leiden, dann leidet die ganze Familie. Dieses Leid zu lindern, den Eltern schwerst erkrankter, pflegebedürftiger Kinder eine Atempause zu verschaffen, in der sie Kraft tanken können, das und mehr hat sich das Kinderhospiz Bärenherz in Markkleeberg vor den Toren

14. Juli 2016 | Views on Youtube: 1.187
Die 7 neuen Riten der Kraft (Helmut Christof alias Sundragon)

Götz Wittneben im Gespräch mit dem schamanischen Lehrer Helmut Christof (alias Sundragon) Schon als Kind hat sich Helmut den Normen unserer Gesellschaft entzogen und ist statt in den Kindergarten oder in die Schule in den Wald gegangen, fühlte sich früh mit der Natur verbunden. Mit 14 Jahren verließ er das Elternhaus und lebte mehrere Jahre

7. Juli 2016 | Views on Youtube: 4.954