Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?

Sozialismus im 21. Jahrhundert (Prof. Dr. Heinz Dieterich)


11. Februar 2011

Prof. Dr. Heinz Dieterich, Professor an der Universidad Autónoma Metropolitana in Mexiko Stadt und „Chefdenker“ des Präsidenten von Venezuela, Hugo Chávez, studierte in Frankfurt am Main bei Adorno, Horkheimer und Habermas. Während der Studentenbewegung stand er neben Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit im Häuserkampf. Er promovierte in Bremen, später ging er im Rahmen eines akademischen Austauschprogramms nach Mexiko. Neben seiner akademischen Arbeit engagierte sich Dieterich in der Solidaritätsbewegung für Chile, Nicaragua und Kuba. In Venezuela gilt der Altlinke als Chefideologe des Präsidenten Chávez und bastelt mit ihm an Bündnissen gegen die Vorherrschaft der USA.
Geht man davon aus, daß der klassische Lebenszyklus unserer Gesellschaft sich dem Ende zuneigt, die zweite Etappe der Moderne beginnen muß, eine neue Wirklichkeit entsteht, so legt Dieterich eine Universaltheorie für die postkapitalistische Gesellschaftsordnung vor. Anknüpfend an das Historische Projekt von Marx und Engels versucht der Autor, den Lehren der sozialen Praxis der letzten Jahrhunderte, den neuen Erkenntnissen der fortgeschrittenen Wissenschaft und der Entwicklung der Produktivkräfte Rechung zu tragen. Also weder Utopie noch Nostalgie die bürgerliche Gesellschaft raubt der menschlichen Daseinsweise immer mehr ihres Lebenssinns, etwas Neues ist im Entstehen.

Marx Erkenntnis, daß die Geschichte eine Geschichte von Klassenkämpfen ist, greift Heinz Dieterich im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt auf und konkretisiert diese als Kampf gegensätzlicher Historischer Projekte in ihrer dialektischen Bewegung. Obwohl der Sieg über den Sozialismus als endgültig verkündet wurde, fürchtet man offenbar den Sozialismus mehr als je zuvor.

mehr sehen


nuoviso unterstützen


Seit 2005 produzieren und veröffentlichen wir kostenlos investigative, außergewöhnliche und interessante Dokumentationen und Interviews.
Bitte unterstütze unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin gegen den Strom schwimmen können

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Nuoviso shop


Arrow
Arrow
Slider

Kommentare


avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich