Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Russland beweist: Türkei kauft ISIS-Öl, USA liefert Waffen

3. Dezember 2015
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Der Kampf gegen ISIS wurde von den USA viele Monate scheinbar vergeblich geführt, so berichtet Luke Rudkowski von WeAreChange. Die Terror-Miliz schien trotz der US-Bemühungen immer stärker zu werden. Auch schienen die Bemühungen von Saudi-Arabien und von der Türkei nicht zu helfen, den ISIS zu stoppen. Jetzt aber gab der russische Verteigungsminister eine fulminante Pressekonferenz, in der er sagte, dass russische Luftschläge in Syrien dazu verholfen haben, den illegalen Ölhandel durch ISIS zu stoppen und dass der türkische Präsident und seine Familie allerdings direkt am Ölhandel mit dem Islamischen Staat beteiligt sind. Er zeigte mit Satellitenbildern, es gäbe 3 Hauptrouten, über die ISIS den illegalen Ölhandel in die Türkei abwickelt. Er zeigte, wie das Öl aus ISIS-kontrollierten Gebieten, direkt in die Türkei gebracht wird. Er zeigte Satellitenbilder der Transporte von den Raffinerien dieses illegalen Ölhandels und den Lagern für das Öl.

Dies hat große Bedeutung, denn der türkische Präsident (Erdogan) sagte, dass er zurücktreten würde, wenn dieser illegale Ölhandel mit der Türkei in irgendeiner Form bewiesen werden würde. Denn es wird spekuliert, dass ISIS dabei 40 bis 97 Millionen Dollar im Monat verdient. Das ist bedeutend mehr, als jede kriminelle Organisation benötigen würde, um ihre illegalen Operationen zu finanzieren und um Söldner anzuheuern. Deswegen ist ISIS so mächtig. Die geschätzten 40 bis 97 Millionen erhalten sie direkt von US-gestützten Alliierten und NATO-Staaten, die sie finanzieren. Wenn man allerdings die Geldzufuhr von ISIS abschneidet, können sie keine Söldner mehr anheuern und ihre illegalen Operationen nicht mehr bezahlen. Dann könnten sie komplett gestoppt werden.

Auch die USA haben sich im Irak eher als Komplize von ISIS etabliert. Irakische Befehlshaber sagen: „Wir erwarten mehr von den Amerikanern. Es gibt keine wirklichen Luftangriffe auf ISIS-Hauptquartiere“. Ein schiitischer Offizier sagte: „Es gibt keinen Zweifel, ISIS ist fast besiegt, sie sind schwach. Wenn die USA sie nur nicht mehr unterstützen würden, könnten wir sie besiegen.“

Diese Art der Enthüllungen durch Russland haben große Auswirkungen. Nachdem die USA kürzlich durch die Enthüllungen Putins beim G20-Gipfel dazu gewungen wurden, ISIS nun doch zu bombardieren, reagierten sie, indem sie Flugblätter auf ISIS-Gebiete abwarfen, um zu warnen dass sie sie bald bombardieren werden.

In der nächsten Woche bringen die Russen noch mehr Informationen, die direkt zeigen, wie unsere eigenen Leute (die USA) direkt unseren größten Feind finanzieren.

Quelle:

Slider