Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Montagsdemos – Das Zerrbild der Medien


27. Mai 2014

Seit wenigen Monaten gibt es Sie nun wieder – die Montagsdemonstrationen. In mehr als 60 Städten in Deutschland, Österreich, Schweiz und auch Italien treffen sich sich jeden Montag tausende Menschen um friedlich gegen Krieg, Medienmanipulation und Missstände im Finanz- und Wirtschaftsystem zu demonstrieren. Neu an dieser Bewegung ist, dass sie aus der Mitte des Bürgertums kommt und nicht durch Parteien und Verbände organisiert wird und dies auch nicht erwünscht ist.

Das Potential welches in solch einer Bewegung steckt, ist natürlich insbesondere den kritisierten Akteuren in Politik, Wirtschaft und den Medien ein Dorn im Auge. So versucht man seit Wochen diese neue Bewegung durch die etablierten Medien zu diskreditieren und nach der altbewährten Methode mit der Nazikeule zuzuschlagen. So schickte man zunächst Jutta Dithfurt auf 3sat ins Rennen um der Bewegung Antisemitismus zu unterstellen und als „Neurechts“ abzuurteilen. Die Krönung war schließlich ein derart manipulativer Beitrag von Spiegel.TV, für welchen sogar die Kollegen der FAZ nur ein Kopfschütteln übrig hatten.

Dabei stellt sich die Realität auf den Montagsdemos ganz anders als in einigen Medien dar. Mittlerweile gibt es hunderte von UNGESCHNITTENEN Videos der Demonstrationen und Vorträge im Netz, welche die Berichterstattung einiger etablierter Medien ad absurdum führen. Der Tatsache der dort verbreiteten Manipulation und Unterstellungen führte mittlerweile gar soweit, dass sich Mitglieder des Bundestages der Fraktion der Linken, sowie Mitglieder von Attac klar in Richtung Pro Montagsdemos positionierten.

NuoViso begleitet seit Wochen die Montagsdemonstrationen in verschiedenen Städten und stellt das entstandene Videomaterial zur Verfügung, damit sich jeder Zuschauer sein eigenes Bild von den Montagsdemos machen kann.

In diesem Gespräch mit Michael Vogt erklärt Frank Höfer von NuoViso, welche Erfahrungen er mit den Montagsdemos gemacht hat und versucht das gezeichnete Bild der etablierten Medien zu entzerren.

mehr sehen


nuoviso shop


Kommentare


avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

nuoviso unterstützen


Wie sollte das Fernsehen der Zukunft aussehen? Wir haben da eine Vorstellung. Es sollte nicht zwangsfinanziert sein und auch unabhängig von einzelnen großen Geldgebern um eine Unabhängigkeit unseres Programmes gewährleisten zu können.

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich