Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK
Passwort vergessen?
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

G20: Putin klagt USA, Saudis, Türkei als ISIS-Finanziers an


20. November 2015

Dass ISIS von den USA, Saudi Arabien, der Türkei und weiteren Ländern finanziell unterstützt wird und ihr Öl mit diesen Ländern handelt, wurde im alternativen Mainstream schon länger ausführlich berichtet. Jetzt allerdings macht der russischen Präsident Wladimir Putin reinen Tisch. Auf dem G20-Gipfel klagte er nun genau diese Unterstützer-Länder des IS offen in seiner Rede an. Dies berichtet Luke Rudkowski von WeAreChange.

Nachdem die russischen Behörden bestätigten, dass eine Bombe den Absturz des russischen Passagierflugzeugs vor Kurzem verursacht hat, sprach Wladimir Putin davon, dass Vergeltung gegen ISIS unvermeidlich ist.

Auch die französische Regierung startete – als Antwort auf die Terror-Anschläge von Paris – die Bombardierung von Ar-Raqqa (Stadt) in Syrien, berichtet Rudkowski. Das Hauptquartier von ISIS. Vor allem in US-Nachrichten wurde berichtet, dass die Luftangriffe sehr gewaltig waren. In anderen Ländern wurde berichtet, dass es in Wahrheit nur 20 Bomben waren. Verglichen zu dem, was Russland gegen ISIS ausgerichtet hat – die Russen zerstörten 448 Ziele in nur 3 Tagen – sind diese französischen Luftangriffe unbedeutend.

Noch wichtiger als die militärischen Schläge gegen die ISIS sind allerdings die politischen. Der russische Präsident Wladimir Putin klagte in seiner Rede auf dem G20-Gipfel ganz offen die Länder USA, Türkei, Saudi Arabien und insgesamt 40 Länder an, dass sie ISIS unterstützen. Putin verband dies mit den Terror-Anschlägen in Paris und betonte, dass die Finanzierung der Terroristen durchtrennt werden muss. Die Türkei und Saudi-Arabien zum Beispiel kaufen Öl von ISIS und finanzieren deren Einsätze. Aber es gibt keine Sanktionen gegen diese beiden Staaten.

Syrien habe zudem, so Rudkowski, schon 2010 den USA eine Kooperation gegen ISIS angeboten, die abgelehnt wurde. Auch strebte der Irak eine Kooperation mit Russland gegen ISIS an, wurde dann aber von den USA erpresst, nicht mit Russland zu kooperieren, um dann aber letztendlich doch mit Russland in eine Allianz gegen ISIS zu gehen. Mittlerweile haben der Irak und Jordanien nun ein Geheimdienstabkommen mit Syrien, dem Iran und Russland und bekämpfen zusammen ISIS.

Und sogar prominente US-Ex-Beamte stützen Putins Anklage. Michael T. Flynn, vormaliger Direktor der „Defense Intelligence Agency“ (DIA – US Militär-Nachrichtendienst), gab ein Interview, in dem er sagte, dass die USA Al-Nusra und ISIS in Syrien direkt unterstützten und finanzierten und wie er dagegen protestierte. Doch er sollte die Unterstützung weiter gehen lassen.

mehr sehen


nuoviso shop


Kommentare


avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

nuoviso unterstützen


Wie sollte das Fernsehen der Zukunft aussehen? Wir haben da eine Vorstellung. Es sollte nicht zwangsfinanziert sein und auch unabhängig von einzelnen großen Geldgebern um eine Unabhängigkeit unseres Programmes gewährleisten zu können.

Allein Du solltest bestimmen, was Dir die Unterstützung eines freien Mediums wert ist und somit nimmst Du auch direkt Einfluss auf Quantität und Qualität unseres Programmes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um uns zu unterstützen. Entscheidest Du Dich für eine monatliche Unterstützung (Plusabonnent), möchten wir Dir gern auch zusätzlich noch etwas zurückgeben.

Mit einem monatlichen Abo erhälst Du Zugriff auf unseren NuoViso+ Bereich und kannst somit unsere Produktionen bereits vor der offiziellen Veröffentlichung sehen. Außerdem erhälst Du exklusiven Zugriff auf einige Filme und Kongresse.

per Überweisung


Überweisung:

NuoViso Filmproduktion
PNB Paribas / Consorsbank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Unterstützung“

Newsletter


Informiert bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

vorschläge für dich