Feedback

Was denkst du?

Was können Wir besser machen?
Was vermisst du hier noch?

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Jetzt Spenden oder Premium Abonnent werden!

Gibt es ein globales Bewusstsein? (Quantica Kongress 2011) – Ph.D Roger Nelson – Princeton University

16. Oktober 2012
Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
                

Ist der Mensch die Krönung der Evolution, oder könnte es sein, dass es noch dazu kommt? Vladimir Vernadsky und Teilhard de Chardin haben wissenschaftliche und philosophische Argumente, dass eine andere Stufe der Evolution vor uns war, und zwar unmittelbar in der Skala der Erd-Zeit, vorgestellt. Sie beschrieben eine, „Noosphere“,eine durchdringende, Interaktion um Menschheit zu betreiben um als Mantel der Intelligenz für den Planeten zu wirken. Einer der Beweggründe für das Global Consciousness Project (GCP) war zu fragen, ob wir vielleicht in der Lage sind, Vorläufer für eine solche Noosphäre zu identifizieren.

Der Kern der GCP ist einem langfristig, anhaltendes Experiment, entworfen um Zusammenhänge in synchronisierten zufälligen Datenströmen bei Großveranstaltungen, zu untersuchen. Das Projekt deutet darauf hin, dass die unbestimmte Zukunft der Quanten-Ebene zufälliger Ereignisse teilweise durch gezielte mentale Absicht bestimmt werden kann. Damit zeigt die zusammenhängende Forschung, signifikante Abweichungen von rein zufälligen Erwartungen, wenn die Gruppe Kohärenz assoziiert. Seit 1998 hat das GCP ein globales Netzwerk synchronisiert, parallele Sequenzen von zufälligen Daten bei rund 65 Standorten und somit einen Weltrekord aufgestellt. Ein rigoroses Experiment welches die Hypothese bestätigt, dass Daten aus dem RNG (Randomisierter Nummern Generator) Netz kein zufälliges Verhalten in bestimmten Zeiten, oder globalen Veranstaltungen, sowie mentalen und emotionalen Reaktionen gemeinsam hervor gerufen, zeigt.

So ein operationell definiertes globales Bewusstsein, erscheint, durch Interaktionen der Menschen auf der ganzen Welt. Die Korrelationen zeigen, dass, durch die Aufmerksamkeit und Emotion der großen Zahl von Menschen gegenüber großer Tragödien oder großen Feiern, wenn eine korrelierte Basis auf Quanten-Ebene der Unbestimmtheit erhoben wird, ansteigt. Dies ist ein Beweis, dass der Geist in der physischen Welt teilnimmt, und dass wir interagieren, um ein funktionelles Massenbewusstsein zu produzieren.

Vortrag von Roger Nelson, PhD. anlässlich des Quantica Kongresses „Evolution – Bewusstsein – Quantenphysik“ vom 14./15. Mai 2011.

Weitere Informationen unter www.Quantica.TV

Slider