Aktuell

ILLUSTRATION - Eine zerknitterte und angeschnmuddelte Dollar-Note, aufgenommen am Dienstag (19.04.2011) in Bammental. Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die künftige Kreditwürdigkeit der USA infrage gestellt. Sie werde die Bonität der Vereinigten Staaten zwar weiterhin mit der Bestnote «AAA» bewerten, hieß es in einer Mitteilung von Montag. Allerdings senke sie den Ausblick für die langfristige Beurteilung von «stabil» auf «negativ». Grund seien die im Vergleich zu anderen mit AAA bewerteten Ländern «sehr hohen» Haushaltsdefizite und ein unklarer Pfad zum Abbau der steigenden Staatsverschuldung. Foto: Marius Becker dpa/lsw +++(c) dpa - Bildfunk+++

Das Geheimnis der Dollarnote – Axel Klitzke

Über die Dollar Note ist schon so viel geschrieben worden, vor allem durch Auffassungen der Verschwörungstheorie. Wer kennt aber das wirklich wahre geheime Wissen, welches sich erst enthüllt, wenn man über die Dollarnote Hexagramme und Pentagramme überlagert? Die Dollar Note enthält einen verborgenen Buchstabencode, der auf hohes, geistiges Wissen schließen lässt. Dazu gehört auch der Code 144 und 1440, der diese Banknote mit dem in Stein manifestierten Wissen der Pyramiden und Tempel in Mexiko, Ägypten und Kambodscha verbindet. Der Vortrag enthält bisher unbekannte sowohl faszinierende wie auch brisante Erkenntnisse.

Weiter
Angkor-Wat_2399296b

Angkor Wat – der Tempeldoktor

Im Jahr 1586 kam Antonio de Magdalena, ein Kapuzinermönch, nach Kambodscha. Seine Reise quer durch Asien war damals ein großes, unerhört mutiges Abenteuer, vergleichbar der waghalsigen Unternehmung Marco Polos. Der verwegene Gottesmann hörte von einem großen, heiligen Tempel im Urwald, und machte sich auf den Weg, dieses steinerne Wunder mit eigenen Augen zu sehen. Er wurde nicht enttäuscht. Was er da, mitten im Dschungel, vorfand, verschlug ihm den Atem – und die Worte. Aus seinen Aufzeichnungen erkennen wir heute noch, welchen tiefen Eindruck der Haupttempel damals auf ihn machte. Antonio beschrieb die Anlage „als so außergewöhnlich, daß man es weder ...

Weiter
marko

Ukrainian Agony – Rezension eines Zuschauers

– von Claus-Dieter Stille- Über den Krieg in der Ukraine hören und sehen wir derzeit so gut wie nichts. Doch nichts ist dort gut. Davon kann ausgegangen werden. Und erst recht was die Berichterstattung unserer Medien angeht. Nicht ohne Grund ist der Presse der Vorwurf der Einseitigkeit in Sachen Berichterstattung über die Vorgänge in der Ukraine gemacht worden. Der Westen und die neuen Machthaber in Kiew – die Guten. Die Aufständischen in der Ostukraine und Putin – die Bösen. Wer all der Schwarzweißmalerei überdrüssig war, suchte nach objektiveren Berichten aus der Ukraine. Ich fand sie in der „Zeit im Bild“ ...

Weiter
bargeldvorschau

Bargeldverbot – Prof Hörmann, Armin Risi, Robert Stein u.a.

Am 18. Juli 2015 trafen sich die Experten Prof. Franz Hörmann (a.o. Wirtschaftsprof. Uni Wien), Prof. Gerald Mann (Volkswirtschaftler, Geldexperte, Mit-Autor „Bargeldverbot“), Dr. Ulrich Horstmann (Dipl. Kfm., Wertpapieranalyst, Mit-Autor „Bargeldverbot“ u.a.) und Armin Risi (Philosoph, Sachbuchautor, Historiker) in der Seegespräche-Talkshow um über das vieldiskutierte Bargeldverbot zu informieren. Robert Stein moderierte wieder fachkundig und empathisch. Wie geht es denn nun weiter mit dem Bargeld? Wie können wir uns vorbereiten, wenn es von „heute auf morgen“ kein Bargeld mehr gibt? Was empfehlen die Wirtschaftsexperten und der Historiker? Diese und viele weitere Fragen und Antworten gehen jeden an. Tickets unter: seegespraeche.eu und der ...

Weiter
estonia01

Der Untergang der Estonia: Verschwörung, Sprengung & tausendfacher Massenmord als Kollateralschaden

Rechtsanwalt und EU-Advokat (Schweden) Henning Witte im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die Estonia war eine Ostseefähre, die am 28. September 1994 auf ihrem Weg von Tallinn nach Stockholm vor der finnischen Insel Utö sank. Der Untergang der Estonia ist mit seinen (mindestens) 852 Opfern das schwerste Schiffsunglück in Europas Nachkriegsgeschichte. Unmittelbar nach dem Untergang bildeten die direkt betroffenen Staaten Schweden, Estland und Finnland eine Untersuchungskommission, welche die Ursachen für den Untergang ergründen sollte. Die Ermittlungen zogen sich bis ins Jahr 1997; das Ergebnis wurde in einem Untersuchungsbericht veröffentlicht. Sinn dieses „Untersuchungsberichts“ war es, die Verschleierungs- und Vertuschungspolitik der schwedischen ...

Weiter
11026315_10206635507873545_5084018837842151910_n

Das Cheops Projekt – Trailer

Cheops Projekt unterstützen Als der Experimentalarchäologe Dr. Dominique Görlitz und sein Forscherkollege Stefan Erdmann im April 2013 nach Kairo reisten, war ihnen nicht bewusst, dass sie in einen wahren Polit-Krimi verwickelt werden. Stefan Erdmann hat bereits in mehreren Forschungsreisen die Cheops-Pyramide besucht und Proben für verschiedene genehmigte Analysen entnommen. Bereits vor einigen Jahren fielen ihm dabei an der Decke der Königskammer auch regelmäßige dunkle Anhaftungen auf. Erneut besuchte er daher im Frühjahr 2013 in Begleitung des Experimentalarchäologen Dr. Dominique Görlitz die Cheops-Pyramide und entnahm Proben einer schwarzen Patina. Die vorgenommenen Untersuchungen haben nun zu einer Bahn brechenden Entdeckung geführt: Die ...

Weiter

Politik & Wirtschaft

Wissenschaft & Technik

Grenzwissenschaft & Spiritualität

Umwelt & Gesundheit